AMB 2018

Dank der neuen Paul Horn Halle, der Sonderschau AMB Digital Way und dem dazugehörigen Kongress wird die AMB 2018 weit über das bisher dagewesene hinausgehen. Auch 2018 geht es vom 18. bis 22. September wieder um spanabhebende Metallbearbeitung. Dabei werden deutsche und internationale Experten, sowie mehr als 1500 Aussteller erwartet. Letztere werden Innovationen und Entwicklungen auf mehr als 120.000 m² Bruttoausstellungsfläche präsentieren. Es wird erwartet, dass die diesjährige AMB die vorangegangen Jahre deutlich übertreffen wird. Geht es nach Ulrich Kromer von Baerle, Sprecher der Geschäftsführung Messe Stuttgart, dann habe man mit der Sonderschau AMB Digital Way und der neuen Paul Horn Halle und dem dazugehörigen Kongress die besten Voraussetzungen geschaffen, um die diesjährige AMB noch besser und größer
aufzustellen.

Mehr Aussteller auf zusätzlicher Fläche
Laut Kromer stünden 15.000 m² Ausstellungfsfläche mehr zur Verfügung. So werde man der Aussteller-Nachfrage gerecht. Zudem werde die Attraktivität für AMB-Besucher durch die zusätzlichen Innovationen und Produkte gesteigert. Die vorherigen AMB-Messen haben die vorhandenen Messekapazitäten stets ausgenutzt. Dies wird, trotz der gestiegenen Fläche, erwartungsgemäß wieder der Fall sein.

Verteilung der Fläche wurde optimiert
Durch die Zusatzfläche war dieses Jahr eine weitere Optimierung der zu verteilenden Flächen möglich. Es wurde eine Neugliederung durchgeführt, die sich insbesondere an den jeweiligen Themen orientierte. Bearbeitungswerkzeuge und Spannzeuge finden sich in Halle 1 (L-Bank Forum) und der Halle 3. Darüber hinaus ermöglicht der Flächenzuwachs eine optimierte Verteilung der AMB 2018. Die Schleif- und Werkzeugschleifmaschinen, sowie Zubehör, befinden sich in der Halle 5.

Alle Neuerungen bei Säge- und Trennschleifmaschinen, Oberflächentechnik, Markiersysteme, Härte-, Erwärmungsmaschinen, Schmierung und Kühlung sowie Sicherheits- und Umwelttechnik werden in der Halle 8 (Alfred Kärcher Halle) ausgestellt. Fräsmaschinen, abtragenden Werkzeugmaschinen, Messtechnik und Qualitätssicherung sowie die flexiblen
Fertigungszellen/-systeme, Bearbeitungszentren und Verzahn- beziehungsweise Bohrmaschinen werden in den Hallen 7, 9 und der Halle 10 (Paul Horn Halle) ausgestellt. Drehmaschinen und -automaten und befinden sich nun in der Halle 6 (Oskar Lapp Halle) bzw. der Halle 4. Am Eingangsbereich Ost und der Halle 2 am Zutritt zum Messegelände werden nun Steuerungs- und Antriebstechnik und für CAD/CAM/CAE sowie Fertigungssoftware ausgestellt.

AMB 2018

Dank der neuen Paul Horn Halle, der Sonderschau AMB Digital Way und dem dazugehörigen Kongress wird die AMB 2018 weit über das bisher dagewesene hinausgehen.

Nach oben scrollen