Werkzeugmaschinen Branche

Die internationale Ausstellung für Metallbearbeitung, die AMB hat eröffnet. Bis zu 1.500Aussteller waren in den Stuttgarter Messehallen vom 13.-17. September vertreten, um die neuesten Entwicklungen bei Präzisionswerkzeugen und Werkzeugmaschinen vorzustellen. Eines der wichtigsten Themen der Messe waren die vernetzten Maschinen (Industrie 4.0) und die Nachwuchsförderung.

Durch ihre Abwärme sorgten die Maschinen bei den hohen Temperaturen in den Messenhallen in Stuttgart für eine angenehme Atmosphäre. Die Hitze machte aber den AMB Machern und Besuchern nichts aus. Die Konjunktur kann derzeit gar nicht so schlecht sein, wie bisher angenommen wurde, wenn man sich die Stände der 1.468 Aussteller etwas näher angesehen hat.
Die AMB fokussiert sich auch dieses Jahr besonders auf die Metall verarbeitenden Betriebe. Die Kernthemen war hierbei die Präzisionswerkzeuge und die Werkzeugmaschinen. Kromer von Baerle gab zu bedenken, dass die neuen Trendthemen einerseits die Maschinen der Zukunft, wie zum Beispiel die Themen unter dem Sammelbegriff Industrie 4.0 sowie die Vernetzung der Werkzeuge und Maschinen sind. Ein weiterer wichtiger Themenpunkt ist die Gewinnung von neuen Kräften und die berufliche Förderung der Fachkräfte.

Die VDW gibt positive Zahlen bekannt

Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer des Vereins Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken, erzählt von der robusten Investitionstätigkeit in der Branche. Viele Firmen haben ausreichend Aufträge. Bis zu 86% sind die Kapazitäten der Unternehmen ausgelastet. Mit 12% legt der Auftragseingang gegenüber dem vorherigen Jahr zu. Das liegt an den guten Inlandgeschäften und an den Großprojekten in China und Mexiko im Bereich der Automobilindustrie.

Der Bereich des Services gehört ebenfalls zu den wichtigen Teilen der Geschäftstätigkeit, gibt Wilfried Schäfer bekannt. Seine Prognose ist ein Wachstum von 2%. Das wäre ein Prozent mehr als am Jahresanfang. Das könnte unter anderem an den Impulsen der Veranstaltungen AMB in Stuttgart und IMTS in Chicago liegen.

Die Exporte in den Iran haben sich verfünffacht

Schäfer macht sich Sorgen bezüglich der rückläufigen Märkte in Russland und in der Türkei. Aus Indien und China dagegen kommt es zu Investitionszuwächsen. Im ersten Halbjahr hat alleine Asien einen Auftragseingang von 25% erreicht, im Vergleich zum Vorjahr. Selbst das neue Geschäft mit dem Iran wirkt sich positiv aus. In den Iran haben die Exporte bereits jetzt schon zugenommen. Sie haben sich auf mehr als 20 Mrd. Euro verfünffacht.

In der Geschäftsentwicklung zeigten sich Spannzeuge, Werkzeugbau und Zerspannwerkzeuge etwas uneinheitlich. Dies gab der Geschäftsführer Markus Heseding vom Fachverband Präzisionswerkzeuge im VDMA zu bedenken. Der VDMA bleibt insgesamt bei der Prognose von 4% Wachstum. Mit 5 Mrd. Euro Umsatz zeigte auch die Mess- und Prüftechnik auf der AMB ein Spitzenergebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werkzeugmaschinen Branche

Die internationale Ausstellung für Metallbearbeitung, die AMB hat eröffnet. Bis zu 1.500Aussteller waren in den Stuttgarter Messehallen vom 13.-17. September vertreten, um die neuesten Entwicklungen bei Präzisionswerkzeugen und Werkzeugmaschinen vorzustellen.

Nach oben scrollen